Für den Aufstand, gegen den Krieg – in Libyen und sonstwo !!

Konfrontiert mit dem Aufstand der libyschen Bevölkerung in ihrem Versuch, der Diktatur Ghaddafis endlich ein Ende zu setzen, hat die Regierung mit immer gewaltsameren Repression geantwortet.

Dies bildet einen Teil der Repression durch die verschiedenen Diktaturen in Nordafrika und im Nahen und Mittleren Osten, die die Welle der Volksaufstände beenden wollen, die angefangen in Tunesien und Ägypten, fortgesetzt werden im Iran, Irak, Bahrain, Saudi-Arabien, Jemen und Libyen ,dabei zögern die Herrschenden nicht auf Demonstranten zu schiessen, die Kämpfe der Arbeiter*innen in ihrem eigenen Blut zu ertränken

Im Fall von Libyen dient dies jetzt als Rechtfertigung für die militärische Intervention im Namen von „Freiheit und Democracy“

WIR erinnern uns:
Der französische Staat und das Ghaddafi Regime unterzeichneten 2007 fette saftige Verträge(Dassault, Thales), die die Menschen in Libyen noch heute bezahlen. Die europäischen Staaten lieferten für rd 350 Millionen US Dollar(2009) Waffen an die libysche Regierung , auch hier bezahlen heute die Menschen in Libyen – mit ihrem Leben. Ghaddafi stand für eine „regulierte“ Einwanderungspolitik mit den europäischen Staaten, heute präsentieren sich diese europäischen Staaten, allen voran Frankreich, als „Retter“ des libyschen Volkes, „verunglückte“ Bombenabwürfe inbegriffen.

Wie anderswo auch begrüssen wir in Libyen, den Aufstand der Unterdrückten gegen Autokratie und solidarisieren uns mit ihrem Streben nach Freiheit, unterstützen die Dynamik der entstandenen Selbstorganisation und Selbstverwaltung, denn nur dies ist die beste Garantie gegen politische Unterdrückung und Übernahmen jeglicher Art

Und wir kündigen gleichzeitig jeden Widerstand an gegen diese Staaten und alle ihre kriegstreibenden Helfershelfer ,die mit ihrer Heuchelei der „humanen Intervention“ sich den Befreiungsversuchen in Nordafrika und anderswo , wenn schon nicht gleichzeitig entledigen, sie dann jedoch unter ihre Kontrolle bekommen wollen, sie wollen weiter die Kontrolle über die Ölvorkommen und dies auch in Zusammenarbeit mit repressiven Regierungen, soweit die Liquidierungen gegen die Bevölkerung dort eben durch diese verbündeten Regime durchgeführt werden , wie im Irak, in Bahrain, in Saudi Arabien und Jemen.

Wenn jetzt wieder vom „Export der Demokratie“ gesprochen wird, dann schauen wir auf den Irak, auf Afganistan und wissen was wir von dieser Art der Demokratie zu halten haben --- das kapitalistische System zu erhalten, die Macht über die Menschen zu bewahren.

Solidarität mit den Aufstand in Libyen, im Iran, in Saudi-Arabien, im Jemen, in Bahrain und anderswo!

Für die Revolte, für die soziale Revolution, nein zum Krieg! Nieder mit allen Armeen !
Widerstand gegen alle die „Meister des Krieges“ --- unser Kampf gegen die Kriegspolitik der jeweiligen Herrschenden, gegen die Kriegstreiberei auch in den Medien unserer jeweiligen Länder ist unsere Solidarität !

Wir unterstützen damit einen Aufruf der „Coordination des Groupes Anarchistes

Bei „Töne“ hört ihr The Roots mit „Masters of the War“ ---

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks