Amandla Awethu

Western Cape Anti-Kampagne der Vertreibung

Das „Anti-Kampagne der Vertreibung Western Cape „ist eine „Graswurzelbewegung“, in der sich die Armen und Unterdrückten vor allem aus den Townships um Kapstadt organisiert haben. Seit 10 Jahren kämpfen sie gegen die Privatisierung der Wasserversorgung, das schlechte Gesundheitswesen, für freien Zugang der Energieversorgung, menschenwürdigen Wohnraum und der Polizeibrutalität

Sie werfen die Leute aus, wir setzen sie wieder herein. Man schneidet uns die Wasserleitungen ab, dann legen wir sie wieder an

Nun hat die Bekämpfung der Armen eine neue Dimension bekommen. Nach dem Zuschlag für die FussballWM hatte schon die damalige und jetzige Bürgermeisterin von Kapstadt, Helen Zille(Liebling von taz bis faz), angedroht, eine Mauer vor dem grössten Township von Kapstadt, Khayelitsha, zu ziehen, um so den vielen Gästen die 2010 nach Kapstadt kommen, den „Anblick zu ersparen“. Nun läuft eine grosse Räumungskampagne.
Der Dokumentarfilm „ Im Schatten des Tafelberges“, der z.Zt. an einigen Orten in Deutschland gezeigt wird und demnächst wohl in die Kinos kommt, zeigt diese Entwicklung aber vor allem zeigt er den Widerstand dagegen auf – vor allem der der o.a. „Antivertreibungskampagne Westkap“ – eine Organisation der Armen, die ähnlich wie Abahlali base Mjondolo (siehe zu beiden Links rechts)mit Mitteln der „direkten Aktion“ diesen Widerstand organisiert.

Wir haben bisher nur den Trailer gesehen — der durchaus Lust auf mehr macht

http://dok-werk.com/de/film/im_schatten_des_tafelberges

Bei „Töne“ einen Audiobeitrag zu „Radio Zibolene“ in Khayelitsha aus dem Jahre 2007

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks